AKTUELLES

"Rettet die Kinder!"
Wer sich mit der Geschichte der Jugend-Aliyah beschäftigt, stößt schnell auf einen der historischen Grundpfeiler: 1933 gründete Recha Freier die Jugend-Aliyah, um jüdische Kinder vor dem Zugriff der Nationalsozialisten nach Eretz Israel zu retten. Doch was im Rückblick so einfach und geradlinig klingt, war es in der Realität keineswegs.

Was bewog Recha Freier zu ihrer Initiative? Wie reagierten Eltern, Jugendliche und jüdische Organisationen auf ihre Idee? Wie organisierte man die Reise und dann die Betreuung und Ausbildung der Jugendlichen im damaligen britischen Mandatsgebiet?

Auf der Konferenz über jüdische Jugendbewegungen in Frankfurt am Main, ausgerichtet vom Zentralrat der Juden, sprach Pava Raibstein vor allem über die erste Phase der Jugend-Aliyah von ihrer Gründung bis zum Ende des Kriegs. Recha Freier, Siegfried Lehmann, Henrietta Szold, das Schicksal der Kinder von Transnistrien, aus der „Villa Emma“ und das der Teheraner Kinder sind nur einige der Namen und Stichworte, die sie in ihrem Workshop berührte.

Wer wollte, konnte die Geschichte der Kinder- und Jugend-Aliyah dann auch auf der im Foyer aufgebauten Ausstellung bis ins Heute verfolgen.

Diese Ausstellung verleihen wir übrigens gegen Übernahme der Transportkosten gerne an interessierte Schulen, Gemeinden und andere Institutionen.
Count of comments: 0
Posted on 16 Dec 2019 by admin

Powered by CuteNews


Startseite
Historie
Heute
Helfen
Bilaterale Projekte
Soziales Praktikum
Aktuelles
Kontakt
Impressum
Datenschutz